Häufig gestellte Fragen / FAQ

Wenn es um hochtechnische, erklärungsbedürftige Produkte wie Infrarot-Heizstrahler geht, ergeben sich – spätestens bei der Planung eines konkreten Projektes – oft automatisch konkrete Fragen zur Funktionsweise, Ausstattung, Installation, Steuerung, Wartung und Pflege, die wir hier gerne beantworten.

Sie vermissen eine Antwort oder Ihnen gehen unsere Erklärungen nicht tief genug? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an.
Wir freuen uns, Ihnen persönlich und ohne große Umwege helfen zu können.

  • Warum wirkt Infrarot auch, wenn man gar kein Licht sieht, wie bei den HEATSCOPE Zero Dunkelstrahlern?
  • Kann man die Infrarot-Heizstrahler überall installieren? Gibt es irgendwelche Einschränkungen?
  • Warum soll man lieber einen Infrarot-Heizstrahler einsetzen und eben keinen Heizpilz? Was sind die Vorteile von Infrarot?
  • Warum wirken nicht alle IR-Heizstrahler auf die gleiche Weise? Was sind die Unterschiede, z.B. zwischen HEATSCOPE Vision Ambientestrahlern und HEATSCOPE Spot Powerstrahlern?
  • Rechnet sich ein Infrarot-Heizstrahler? Wie hoch sind die Betriebskosten?
FAQ Bild
Was hat es mit den verschiedenen Angaben über die Infrarot-Wellenbereichen auf sich?

Zunächst einmal hat Infrarot-Strahlung gar nichts mit sichtbarem oder nicht sichtbarem (Rot-) Licht zu tun. Infrarot-Strahlung ist grundsätzlich unsichtbar – was allerdings entscheidend ist, ist die jeweilige Wellenlänge der Strahlung.

Die lange Welle („IR-C long wave“), wie sie der HEATSCOPE Zero erzeugt und nutzt, dringt nur etwa 1 mm unter die Haut vor. Die Umgebungstemperatur steigt hierbei spürbar an, auf der Haut verbreitet sich ein leichtes Wärmegefühl. Diese Art der Infrarot-Strahlung ist sehr windanfällig und sollte nur in geschlossenen bzw. äußerst windgeschützten Räumen eingesetzt werden.

Auf Basis der Mittelwelle („IR-B midwave“) arbeitet der HEATSCOPE Vision. Die Wärme dringt nur ca. 1,5–2 mm unter die Haut vor. Das Ergebnis: sanfte Erwärmung der Umgebungstemperatur bei einem angenehm spürbaren, warmen Gefühl auf der Haut. Diese Art der Infrarot-Strahlung ist für den Einsatz in Innenräumen und windgeschützten Außenflächen geeignet.

Die schnelle Mittewelle („IR-B fast midwave“) entsteht kurz nach Einschalten des HEATSCOPE Spot. Sie dringt etwa 2–2,5 mm unter die Haut vor und verbreitet ein äußerst angenehmes warmes Gefühl. Die Umgebung wird hier weniger aufgeheizt, im Heizkorridor sind die Temperaturen konstant auf einem angenehmen Level.

Die Strahler mit schneller Mittelwelle können auch in windanfälligeren Bereichen eingesetzt werden.

Ist die Strahlung von Infrarot-Heizstrahlern gefährlich?

Die Strahlung der HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler im langen, mittleren sowie im schnellen mittleren Wellenbereich ist unbedenklich. Es entsteht kein grelles Rotlicht, das in den Augen schmerzen kann, sondern maximal ein Ambiente-Licht zwischen 0 und 600 Lux (weit unter der Strahlung der Sonne). Die Art und Weise der Wärme-Erzeugung basiert auf natürlichen Abläufen; die Wärme an sich dringt beim Modell HEATSCOPE Spot nur maximal 2,5 mm in die Haut vor, bei den Modellen Vision und Zero nur maximal 2 mm, ohne bis zum Gewebe zu gelangen.

Wie funktionieren Infrarot-Heizstrahler, wie die Modelle der HEATSCOPE Serie?

Infrarot Heizstrahler wie die HEATSCOPE Zero, Vision und Spot heizen – je nach Modell – unmittelbar und direkt, indem sie weniger die Umgebung aufheizen wie eine klassische Heizung oder Heizpilze, als vielmehr zuerst die Oberflächen von Materialien bzw. Körpern erwärmen. Es entstehen kaum Verluste durch aufsteigende Wärme im Gegensatz zu herkömmlichen Heiz-Systemen. Die HEATSCOPE Dunkelstrahler (Zero), Ambientestrahler (Vision) und Powerstrahler (Spot) arbeiten damit deutlich effektiver zielgerichteter!

Welche Vorteile haben die Infrarot Heizstrahler der HEATSCOPE Serie im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen (wie z.B. Heizpilzen)

Anders als Heizpilze stehen HEATSCOPE Infrarotstrahler nicht im Weg, haben zugleich wesentlich geringere Betriebskosten, einen größeren Heizkorridor und einen deutlich reduzierten CO2-Ausstoß. Im Gegensatz zu Heizpilzen verteilen HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler die Wärme auch nicht nur punktuell und sind wesentlich wartungsärmer, da sie gerade nicht mit Gasflaschen betrieben werden, die regelmäßig ausgewechselt werden müssen. Die Geruchs- und Geräuschbelastungen fallen bei den HEATSCOPE Strahlern ebenfalls weg, da sie „sauber“ und leise auf Strombasis (220–240 V AC / 50Hz) arbeiten.

Wie lange halten die Heizelemente (HEATSCOPE Zero) bzw. die Doppel-Carbon-Stränge (HEATSCOPE Vision und Spot) in der dafür vorgesehenen Einsatzumgebung und nach Installation gemäß Anleitung?

Alle HEATSCOPE Strahler sind äußerst wartungsarm. Einmal korrekt gemäß Bedienungsanleitung installiert haben die Heizelemente eine Lebensdauer von mindestens 10.000 Betriebsstunden.

Welche IP-Schutz-Klasse haben die HEATSCOPE Infrarot-Strahler?

Der HEATSCOPE Zero hat aufgrund seiner besonderen Konstruktion die Schutzklasse IP-X4 bei Deckenmontage und bei Wandmontage die Schutzklasse IP-X0.

Die HEATSCOPE Vision und Spot Carbon-Strahler haben die IP-Schutzklasse 44 (unabhängig von der Montage).

Die erste Ziffer der IP-Klasse zeigt den Schutz vor eindringenden Kleinteilen an (X = kein Schutz, 4 = Schutz gegen feste Fremdkörper ab einem Durchmesser von >1 mm).

Die zweite Ziffer der Schutzklasse benennt den Schutz vor eindringendem Wasser (0 = kein Schutz, 4 = Schutz gegen allseitiges Spritzwasser).

Wie hoch sind die Betriebskosten der HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler?

Bei einem veranschlagten Strompreis von ca. 0,35 €/kWh bewegen sich die Betriebskosten der HEATSCOPE Heizstrahler zwischen 0,56 €/h (HEATSCOPE Spot 1600W) und 1,12 €/h (HEATSCOPE Vision 3200W) je nach Modell. Zum Vergleich: Ein handelsüblicher, deutlich weniger effizienter Heizpilz mit durchschnittlich 13 kW verschlingt 4,55 €/h – also 4 mal so viel wie der größte/längste HEATSCOPE!

Dürfen die HEATSCOPE Infrarot-Strahler auch direkt auf Holz montiert werden?

Unter Verwendung spezieller Abstandhalter ist das kein Problem (bei den HEATSCOPE Vision und Spot im Lieferumfang enthalten, bei den HEATSCOPE Zero optional für die individuelle Installation erhältlich).

Wo befindet sich der Kabelausgang der HEATSCOPE Heizstrahler?

HEATSCOPE Zero Dunkelstrahler: Der Kabelausgang befindet sich in der Grundausstattung des Dunkelstrahlers an der linken Stirnseite, das enthaltene Anschlusskabel (1,2 m lang) wird seitlich eingesteckt.

Wenn Sie das Kabel aus ästhetischen Gründen nicht sehen möchten, können Sie den Kabelausgang mit dem als Zubehör erhältlichen Anschlusselement MHS-ESM auf die Rückseite des Strahlers verlegen.

Bei Ausstattung des Strahlers mit einem Fernsteuermodul MHS-FBM liegt der Kabelausgang automatisch auf der Rückseite des Strahlers. HEATSCOPE Vision Ambientestrahler und Spot Powerstrahler: Der Kabelausgang der Carbon-Strahler-Serie befindet sich fest mit dem Gerät verbunden auf der rechten, leicht angeschrägten Rückseite des Strahlers, direkt neben dem allpoligen EIN-/AUS-Schalter.

Sie haben Fragen?